MariaDB Platform – Merkmale

Skalierbarkeit

MariaDB Platform kann mit mehr Kernen, Arbeitsspeicher und Speicherkapazität skaliert werden. Eine horizontale Skalierung wird durch Hinzufügung zusätzlicher Datenbankinstanzen erreicht. Dies erleichtert den Einstieg mit einer eigenständigen Instanz, die Ausführung auf einem größeren Server, das Hinzufügen von Repliken zur Skalierung von Lesevorgängen und schließlich die horizontale Skalierung von Lese-, Schreib- und Speichervorgängen mit Hunderten von Instanzen und verteiltem SQL.

  • Komprimierung
    Komprimierung

    Senken Sie die Größe der Daten auf der Festplatte um 33 – 66% mithilfe der InnoDB- oder MyRocks-Tabellenkomprimierung oder komprimieren Sie nur bestimmte Spalten.

  • Partitionierung
    Partitionierung

    Partitionieren Sie große Tabellen nach Bereich, Liste oder Hash, um die Abfrage- und Index-Performanz zu optimieren, und verwenden Sie mehrere Festplatten/verschiedene Festplatten pro Partition.

  • Parallele Abfrage
    Parallele Abfrage

    Verwenden Sie mehrere Threads, um Aggregate, Sortierungen, Joins und mehr auf mehreren Partitionen gleichzeitig auszuführen – skalieren Sie linear mithilfe von Kernen.

  • Leserepliken
    Leserepliken

    Fügen Sie Leserepliken durch asynchrone und halbsynchrone Replikation hinzu, oder verwenden Sie MaxScale als Replikationsserver für Hunderte von Replikationen.

  • Sharding
    Sharding

    Verteilen Sie Tabellenpartitionen über mehrere Datenbankinstanzen, um Lese- und Schreibvorgänge sowie die Speicherung für Anwendungen transparent zu skalieren.

Verteiltes SQL

MariaDB Platform unterstützt verteiltes SQL durch die Xpand Speicher-Engine, wodurch eine replizierte oder geclusterte Datenbank problemlos in eine vollständig verteilte Datenbank umfunktioniert werden kann, die in der Lage ist, Millionen von Transaktionen pro Sekunde auszuführen, ohne dass dadurch die Latenz oder die Verwendung von Standard SQL (z. B. Joins) beeinträchtigt werden. Alternativ können Sie sowohl replizierte als auch verteilte Tabellen verwenden, indem Sie Xpand für Tabellen mit vielen Daten und/oder Abfragen sowie InnoDB oder MyRocks für Tabellen mit wesentlich weniger Daten einsetzen.

Hohe Verfügbarkeit

MariaDB Platform umfasst zwei Optionen, um die Hochverfügbarkeitsanforderungen von Unternehmen zu erfüllen: die Replikation mit automatischem Failover und das Multi-Master-Clustering mit synchroner Replikation und einer Shared-Nothing-Architektur.

Automatischer Failover

MariaDB MaxScale stellt MariaDB Platform einen automatischen Failover zur Verfügung, das eine aktualisierte Replik unterstützt, wenn der Primärknoten nicht mehr erreichbar ist oder nicht mehr antwortet, und Anfragen der Anwendung auf den neuen Primärknoten umleitet.

Multi-Master-Clustering

MariaDB Enterprise Cluster ermöglicht MariaDB Platform synchrones Multi-Master-Clustering für unternehmenskritische Anwendungen, welche eine kontinuierliche Verfügbarkeit und hohe Konsistenz bei Infrastrukturausfällen erfordern.

Unterbrechungsfreier Failover

Während die meisten Datenbanken die Standardanforderungen an die Hochverfügbarkeit mit automatischem Failover und/oder Multi-Master-Clustering erfüllen können, ist MariaDB Platform die einzige Datenbank mit erweiterten Funktionen, die mit Oracle Application Continuity vergleichbar sind. Gemeinsam verbergen sie Infrastruktur- und Datenbankausfälle vor Anwendungen, was zu einem unterbrechungsfreien Failover führt.

  • Verbindungsmigration
    Verbindungsmigration

    MaxScale migriert Backend-Datenbankverbindungen nach der Durchführung eines automatischen Failovers, sodass Anwendungen aufgrund eines Failovers keine neuen Verbindungen erstellen müssen.

  • Sitzungswiederherstellung
    Sitzungswiederherstellung

    MaxScale stellt Datenbanksitzungen auf einem neu beförderten Primärknoten wieder her, nachdem es zuvor einen automatischen Failover durchgeführt hat. Damit entfällt für Anwendungen die Notwendigkeit, Sitzungen aufgrund eines Failovers wiederherzustellen.

  • Transaktionswiederholung
    Transaktionswiederholung

    MaxScale wiederholt laufende Transaktionen nach der Durchführung eines automatischen Failovers, sodass sie fortgesetzt werden können. Somit müssen Anwendungen aufgrund eines Failovers keine erneuten Transaktionsversuche durchführen.

Background Divider Element

Notfallwiederherstellung

MariaDB Platform enthält eine Reihe von Werkzeugen und Funktionen für die Implementierung umfassender Notfallwiederherstellungspläne, von nicht blockierenden Datensicherungen und zeitgenauer Wiederherstellung mittels MariaDB Enterprise Backup bis hin zum Online-Point-in-Time-Rollback mit MariaDB Flashback. Darüber hinaus können verzögerte Repliken (z. B. 1 Stunde, 12 Stunden, 1 Tag) als Teil einer ausgereiften Strategie eingesetzt werden, um zu verhindern, dass versehentliche oder vorsätzliche Datenverluste bzw. -beschädigungen in die Datensicherungen einfließen.

Enterprise Backup

Führen Sie nicht blockierende Online-Sicherungen (vollständig oder inkrementell) durch, erstellen Sie kumulative Sicherungen und verwenden Sie diese, um Datenbanken zu einem bestimmten Zeitpunkt mit MariaDB Enterprise Backup wiederherzustellen.

Flashback

Machen Sie die letzten Transaktionen rückgängig, um vorsätzliche oder versehentliche Datenverluste bzw. -beschädigungen schneller und ohne Ausfallzeiten zu beheben, indem Sie MariaDB Flashback verwenden, um die Datenbank „zurückzusetzen“.

Verzögerte Repliken

Bei der verzögerten Replikation können die Repliken hinter den Primärknoten versetzt werden, um zu verhindern, dass Datenverluste/-beschädigungen die Sicherungen erreichen und Daten gerettet werden können, ohne dass eine Wiederherstellung erforderlich ist.

Background Divider Element

Sicherheit

MariaDB Platform bietet mehr als die Standard-Sicherheitsfunktionen wie Benutzerrollen und Auditing. Sie umfasst darüber hinaus erweiterte Datenschutz- und Sicherheitsebenen wie eine vollständige, durchgängige Verschlüsselung, eine leistungsstarke Datenbank-Firewall zum Schutz vor Eindringlingen und bösartigen Angriffen sowie eine dynamische Datenmaskierung und -verschleierung, um Kundendaten zu schützen und Datenschutzverletzungen zu verhindern.

  • Verschlüsselung
    Verschlüsselung

    Verschlüsseln Sie alle aktiven Daten mit sicheren Verbindungen (TLS) und alle Daten im Ruhezustand, einschließlich der Protokolle, mit transparenter Datenverschlüsselung (TDE).

  • Dynamische Datenmaskierung
    Dynamische Datenmaskierung

    Verhindern Sie, dass vertrauliche und personenbezogene Daten preisgegeben werden, indem Sie Abfrageergebnisse vor deren Rückgabe maskieren.

  • Datenbank-Firewall
    Datenbank-Firewall

    Schützen Sie Daten vor böswilligen Angreifern, indem Sie Abfragen nach Typ, Syntax, Spalten, Tageszeit, Benutzer und anderen Kriterien blockieren.

Kompatibilität mit Oracle Database

MariaDB Platform ist die einzige Datenbanklösung mit einer vollständigen Open-Source-Implementierung von Oracle PL/SQL, die es Unternehmen ermöglicht, problemlos von Oracle Database zu migrieren, ohne gespeicherte Prozeduren neu schreiben, Schemata anpassen und Anwendungscode ändern zu müssen. MariaDB-Kunden haben bereits Hunderttausende von PL/SQL-Zeilen importiert.

Datentypen und Sequenzen

MariaDB Platform unterstützt die Standard-Datentypen von Oracle Database wie VARCHAR2, NUMBER, DATE, RAW, BLOB und CLOB sowie Sequenzen, die die Oracle Database-Syntax verwenden (z. B. NEXTVAL und CURRVAL).

Gespeicherte Prozeduren (PL/SQL)

MariaDB Platform unterstützt Standardpakete und Prozeduren von Oracle Database, die in PL/SQL geschrieben sind, einschließlich Cursor, Schleifen, Variablen, Ausnahmen und Funktionen wie CAST, LENGTH und SUBSTR.

JSON

MariaDB Platform unterstützt hybride relationale/JSON-Datenmodelle und ermöglicht es Entwicklern, relationale Datenmodelle mit JSON-Dokumenten zu erweitern und sie mit Standard SQL für eine schnellere Entwicklung abzufragen. Zudem können dadurch relationale Daten als JSON-Dokumente abgefragt werden, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass DBAs die Datenintegrität und -korrektheit weiterhin gewährleisten können.

Schemaflexibilität

Fügen Sie JSON-Spalten hinzu, um vorhandene Tabellen zu erweitern und Entwicklern eine größere Flexibilität zu bieten. Beschleunigen Sie die Entwicklung von Anwendungen, indem Sie das Datenmodell bei Bedarf weiterentwickeln, anstatt im Voraus Schemaänderungen vornehmen zu müssen.

Standard SQL

Abfragen und Indizieren von JSON-Dokumenten mit Standard SQL unter Verwendung einer umfangreichen Auswahl an JSON-Funktionen zum Lesen und Schreiben von JSON-Dokumenten, Feldern, Arrays und Objekten bzw. zur Rückgabe relationaler Daten als JSON-Dokumente.