Vergleich mit proprietären Datenbanken

MariaDB im Vergleich zu Oracle, Microsoft und IBM

Mit Funktionen, die bisher nur in proprietären Datenbanken verfügbar waren (z. B. temporäre Tabellen und Abfragen), ist MariaDB Platform die erste Open-Source-Datenbank für Unternehmen, die in der Lage ist, proprietäre Datenbanken herauszufordern.

White paper

Leitfaden zum Vergleich von Unternehmensdatenbanken

Dieser Datenbankvergleich zwischen Oracle Database Enterprise Edition 18c, Microsoft SQL Server 2017 Enterprise und IBM Db2 Advanced Enterprise Server Edition 11.1 für Linux, Unix und Windows (LUW) sowie MariaDB Platform basiert auf über 50 Funktionen, die in sechs Kategorien moderner Unternehmensanforderungen definiert sind.

Leitfaden lesen

Hohe Verfügbarkeit

MariaDB unterstützt sowohl die Replikation vom primären zum sekundären Server mit automatischer Ausfallsicherung als auch das Multi-Master-Clustering, innerhalb eines einzelnen Rechenzentrums oder über mehrere Rechenzentren hinweg, um eine hohe Verfügbarkeit bei einem Datenbank-, Server- oder Rechenzentrumsausfall zu gewährleisten. Darüber hinaus wird die Notfallwiederherstellung durch verzögerte Replikation, Point-in-time-Rollback und Sicherung/Wiederherstellung unterstützt.

Leistungsstärke, Skalierbarkeit und Effizienz

MariaDB unterstützt sowohl lokale als auch verteilte Partitionen (z.B. Sharding), um die Abfrageleistung zu verbessern. Darüber hinaus enthält MariaDB eine platz- und schreiboptimierte Speicher-Engine, um die Schreibleistung von schreibintensiven Arbeitslasten zu verbessern und die E/A auf der Festplatte zu senken.

Höhere Sicherheit

MariaDB unterstützt sowohl Data-in-Motion-Verschlüsselung (z. B. Verbindungen und Replikation) als auch die Verschlüsselung ruhender Daten (z. B. transparente Datenverschlüsselung), Datenschutz über Rollen und dynamische Datenmaskierung (ganz oder teilweise) sowie Datenbankschutz vor Denial-of-Service-Angriffen. Darüber hinaus beinhaltet es eine Datenbank-Firewall, die Abfragen aufgrund der Syntax, Rolle, Häufigkeit und/oder Zeit blockieren kann.

Skalierbare, leistungsstarke Analysen

MariaDB kann Daten über einen Change-Data-Capture-Stream (CDC) replizieren, um skalierbare, leistungsstarke Analysen von nahezu Echtzeitdaten zu unterstützen. MariaDB Platform nutzt verteilte, spaltenorientierte Speicherung und massiv parallele Verarbeitung (MPP), um Ad-hoc-Analysen und Analysen auf Abruf auf Milliarden von Zeilen ohne Indizes zu unterstützen.MariaDB Platform nutzt verteilte, spaltenorientierte Speicherung und massiv parallele Verarbeitung (MPP), um Ad-hoc-Analysen und Analysen auf Abruf auf Milliarden von Zeilen ohne Indizes zu unterstützen.

Standard SQL

MariaDB unterstützt JSON-Dokumente, Geodaten, Sequenzen und virtuelle Spalten – und ist die erste Open-Source-Unternehmensdatenbank mit vorkonfigurierter Unterstützung für temporale Tabellen und Abfragen über systemversionierte Tabellen und Standard SQL-Syntax. Darüber hinaus unterstützt MariaDB Window-Funktionen, allgemeine Tabellenausdrücke, benutzerdefinierte Funktionen (skalar und aggregiert) und Mengenoperatoren (UNION, INTERSECT und EXCEPT).

MariaDB im Vergleich zu Oracle, Microsoft und IBM

MariaDB Platform unterstützt die gleichen zentralen Unternehmensfunktionen wie Oracle Database 18c Enterprise Edition, Microsoft SQL Server 2017 Enterprise und IBM Db2 für Linux, Unix und Windows 11.1 Advanced Enterprise Server Edition und kann in einigen Fällen sogar noch mehr bieten. Oracle Database und IBM Db2 unterstützen Multi-Master-Clustering, während Oracle RAC und IBM pureScale nicht in öffentlichen Clouds (z. B. Microsoft Azure) unterstützt werden, da sie auf gemeinsamen Speicher angewiesen sind. Das MariaDB Multi-Master-Clustering basiert jedoch auf der synchronen Gruppenreplikation, so dass es in jeder öffentlichen Cloud eingesetzt werden kann. Desweiteren ist MariaDB Platform so konzipiert, dass es problemlos auf Standardhardware, in Cloud-Instanzen und in Containern läuft.

 MariaDBOracleMicrosoftIBM
ReplicationYesActive Data Guard*Availability GroupsSQL Replication
ClusteringMariaDB ClusterRAC*pureScale
Backup and restoreMariaDB BackupRMANYesYes
RollbackMariaDB FlashbackFlasback
Distributed partitionsSpiderSharding*DPF
CompressionYesAdvanced Compression*YesYes
EncryptionYesAdvanced Security*YesYes
Database firewallYesDatabase Firewall*
Dynamic data maskingYesAdvanced Security*YesYes
ColumnarMariaDB AXDatabase In-Memory*YesBlu Acceleration
TemporalYesFlashback Query*Temporal TablesTime Travel Query
Stored proceduresSQL/PSMPL/SQLSQL PLSQL/PSM
Oracle compatibilityYesYes

*Nicht in einer Oracle Database Enterprise Edition Lizenz enthalten, muss separat erworben werden.

Laden Sie das folgende Whitepaper zum Vergleich von Unternehmensdatenbanken herunter, um einen vollständigen Vergleich basierend auf mehr als 50 Funktionen zu sehen.

On-Demand Webinar

Von Oracle nach MariaDB: Pragmatische Strategien für die Migration

Unabhängig davon, ob Sie sich von Oracle lösen möchten oder eine Open-Source-Datenbank benötigen, die für die Produktion ausgelegt ist – positionieren Sie Ihr Unternehmen optimal für die Zukunft und wechseln Sie zu MariaDB. Und mit dem richtigen Prozess ist der Übergang problemlos möglich. Dieses Webseminar, das von William Wood, DBA-Experte und Autor von „Migrating to MariaDB“, und Manjot Singh, MariaDB Enterprise Architect, gemeinsam präsentiert wird, behandelt pragmatische Strategien für den Umstieg auf MariaDB.

Jetzt ansehen
White paper

Leitfaden zum Vergleich von Unternehmensdatenbanken

Dieser Datenbankvergleich zwischen Oracle Database Enterprise Edition 18c, Microsoft SQL Server 2017 Enterprise und IBM Db2 Advanced Enterprise Server Edition 11.1 für Linux, Unix und Windows (LUW) sowie MariaDB basiert auf über 50 Funktionen, die in sechs Kategorien moderner Unternehmensanforderungen definiert sind.

Leitfaden herunterladen